Kunst, Karneval, Politische Aktionen

Uns hält niemand auf

Dauerbrenner des Widerstands

Längst haben wir Pappnasen unseren Aktionsradius auch über Köln hinaus und aus der Karnevalszeit heraus ausgedehnt – es gibt leider einfach zu viele Themen, die selbst wir nicht schnell erledigen können:

  • seien es die „Blockupy“-Protesten 2012 + 2013 in Frankfurt gegen die verheerende Politik der Troika aus EU-Kommission, EZB und IWF gegenüber den Ländern im Süden Europas;

  • sei es die hirnverbrannte Energiepolitik, Braunkohle zu verfeuern und dafür ganze Dörfer und Wälder wegzubaggern;

  • sei es die Schaffung von Fluchtursachen, die man aber nicht bekämpft, sondern die davor Flüchtenden;

  • sei es ein wild gewordener Wohnungsmarkt, in dem Mieter ausgequetscht oder gleich vor die Tür gesetzt werden, oder das Thema Reichtum und Umfairteilen

  • sei es eine Verkehrspolitik, die immer noch dem Götzen Auto huldigt statt mit einer echten Verkehrswende die Kurve zu kratzen;

  • sei es die gesamte Klimapolitik, die im Wortsinn verbrannte Erde in Kauf nimmt, statt den Anliegen der jungen Fridays for Future Bewegung mehr als nur scheinbar ein Ohr zu leihen;

  • sei es gegen neoliberale “Frei”handelsabkommen wie TIPP, Ceta…


….zu all dem finden sich kölsche und andere Lieder, die sich mit neuen scharfen Texten zu bissigen Gassenhauern umdichten lassen. So singen wir Solidarität mit Opfern und anderen Mitstreiter*innen heraus und gleichzeitig schaffen wir mit der Überlegenheit des Humors und der Satire viel Spaß und als Bonusmaterial auch eine kleine Selbstermächtigung.
Bei all diesen Problemfeldern bleibt wie eh und je der weise Spruch wahr: “It’s the economy, stupid!” Und deswegen erzittern sie, die Mächtigen und Schuldigen, wenn sie unseren Schlachtruf hören:
“A – Alaaf – Antikapitaliste”